Moderator werden – Tipps

von am 20. Januar 2012 in Jobs und Arbeit

Moderator werden – Tipps
1
Man sollte sich, wenn man den Berufswunsch den Moderators hat, ausprobieren. Angefangen vom kleinen Auftritt bei einem Familienfest, kann man sich schließlich vorarbeiten zu Anmoderationen in der Theatergruppe. Auch Reden sollte man halte, je mehr desto besser – wann immer sich die Gelegenheit bietet.
2
Nun muss man daran gehen eine Sprecherziehung in Anspruch zu nehmen und an seinem Auftreten arbeiten. Hierfür helfen Kosmetiker, Stylisten und persönliche Trainer. Für die Sprecherziehung kann man sich an Schauspielschulen anmelden oder bei Gesangslehrern die Wirkung seiner Stimme kennen lernen.
3
Eine einheitliche Ausbildung für das Berufsziel Moderator gibt es in Deutschland nicht, es handelt sich um eine Tätigkeit in der einzig und allein die Bedürfnisse des Marktes entscheiden. Zwar gibt es Schulen, in denen man den Beruf des Moderators erlernen kann, doch bieten diese keine gesicherte Berufsgrundlage. Entscheidend sind das Können in der Praxis, die Kontakte in der Branche und die Erfahrung auf der Bühne.
4
Hat man die Grundlagen für den Erfolg gelegt, also Können erübt und Kenntnisse erlangt, ist es nötig sich in der Praxis zu bewähren um so Kontakte zu sammeln. Hat man sich regional einen Namen gemacht, kommen bald auch immer größere Aufträge.
5
Um wirklich erfolgreich zu werden, sollte man aber auf die Hilfe von Profis vertrauen. Der Schritt in Richtung Agenturen und Manager bietet sich dann an, wenn man praktische Erfahrung gesammelt hat und eine Ausbildung im Moderatorenbereich absolviert hat. Hier sollte man aber darauf achten, dass man keinem schwarzen Schaf in die Finger gerät. Wer hohe Summen im Voraus zahlen muss, der ist bei einem unseriösen Agenten gelandet.







Print article

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein, um zu kommentieren.