Selbstständig machen, wenn man arbeitslos ist – Tipp

von am 5. März 2012 in Jobs und Arbeit

Selbstständig machen, wenn man arbeitslos ist – Tipp
1
Sollten Sie durch eine Selbstständigkeit der Arbeitslosigkeit entfliehen wollen, stehen Ihnen durchschnittlich 56.000 Euro Fördergelder zur Verfügung.
2
Dabei sind zwei Drittel der Fördergelder nicht rückzahlbare Zuschüsse, welche vom Staat getragen werden, um Existenzgründer und Unternehmer zu unterstützen.
3
Ihnen stehen die Fördergelder zur Verfügung, wenn Sie eine gute Geschäftsidee haben, diese aber durch fehlendes Startkapital nicht umsetzen können.
4
Zudem haben bereits gegründete Unternehmen ebenfalls die Möglichkeit Fördergelder beantragen zu können, dabei gilt wie bei der Existenzgründung die gute Geschäftsidee, mit fehlendem Startkapital.
5
Weitere Informationen rund um Fördergelder können Sie kostenlos auf der folgenden Internetseite in Form eines Gratis-Reports anfordern http://erfolgreich-mit-foerdermitteln.de/index.php?gclid=CJOI7af0iacCFUQI3wod3z1zgA
6
Fördergelder können Sie in der Zeit der Arbeitslosigkeit bei der Arbeitsagentur beantragen.
7
Die Vorraussetzung ist in diesem Fall arbeitslos gemeldet sein zu müssen und eine gute Geschäftsidee zu besitzen, welche mittels dieser Fördergelder auch umgesetzt werden kann.
8
Weitere Informationen stehen ihnen auf der folgenden Seite bereit http://hartz-iv-blog.de/2007/08/13/existenzgruendung-aus-der-arbeitslosigkeit/







Print article

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein, um zu kommentieren.